Die französische Generaldirektion Rüstung (DGA) hat bereits Ende 2023 im Auftrag des Innenministeriums 42 neue Airbus H145-Hubschrauber bestellt. Die Auslieferung soll 2024 beginnen. Von diesen 42 Hubschraubern sind 36 für die französische Search & Rescue (SAR) Verpflichtung bestimmt. Die Katastrophenschutzbehörde Sécurité Civile und die französische Nationale Gendarmerie werden sechs Hubschrauber erhalten.

 

Der Hubschrauber H145 von Airbus Helicopters in einer zivilen SAR-Version für Frankreich.
Foto: Airbus

Der Vertrag beinhaltet eine Option auf weitere 22 Airbus H145 für die Nationale Gendarmerie und eine Reihe von Support- und Servicelösungen von Schulungen bis hin zu Ersatzteilen sowie ein komplettes Erstbetreuungspaket für die Luftfahrzeuge.

„Wir haben eine langjährige Beziehung zur Nationalen Gendarmerie und zur Sécurité Civile und ich bin sehr stolz, dass wir unserer gemeinsamen Geschichte ein weiteres Kapitel hinzufügen können“, sagte Bruno Even, CEO von Airbus Helicopters. „Der H145 hat sich bereits bei vielen Rettungseinsätzen der Sécurité Civile in der schwierigen Bergwelt der französischen Alpen bewährt“, fügte er hinzu. „Der Airbus H145 wird von vielen Strafverfolgungsbehörden auf der ganzen Welt betrieben. Die Gendarmerie wird von einem hochmodernen Hubschrauber profitieren, der mit den neuesten Missionssystemen ausgestattet ist“, erklärte er.

Der H145 ersetzt den EC145

Die Sécurité Civile betreibt derzeit vier fünfblättrige Airbus H145, die in den Jahren 2020 und 2021 bestellt wurden. Die 36 H145 werden nach und nach die 33 EC145 ersetzen, die derzeit für den SAR-Dienst in ganz Frankreich im Einsatz sind.

Die sechs H145 werden die Erneuerung der Flotte der Gendarmerie einleiten, die aus Ecureuils, EC135 und EC145 besteht. Sie werden mit einem elektrooptischen System und einem Missionscomputer ausgestattet, um die anspruchsvollsten Strafverfolgungseinsätze durchzuführen.

Diese neue Version des meistverkauften leichten zweimotorigen Hubschraubers Airbus H145 wurde im Juni 2020 von der Agentur der Europäischen Union für Flugsicherheit zertifiziert und verfügt über einen neuen, innovativen Fünfblattrotor für den Mehrzweckhubschrauber, der die Nutzlast um 150 kg erhöht und bietet gleichzeitig ein neues Maß an Komfort, Einfachheit und Konnektivität. Angetrieben von zwei Safran Arriel 2E-Triebwerken ist die H145 mit einer vollautomatischen digitalen Triebwerkssteuerung (FADEC) und der digitalen Avioniksuite Helionix ausgestattet.

Es verfügt über einen leistungsstarken 4-Achsen-Autopiloten, der die Sicherheit erhöht und die Arbeitsbelastung des Piloten verringert. Sein besonders geringer akustischer Fußabdruck macht den H145 zum leisesten Hubschrauber seiner Klasse. Heute sind weltweit mehr als 1.675 Hubschrauber der H145-Familie bei Airbus im Einsatz und haben insgesamt mehr als 7,6 Millionen Flugstunden absolviert.

Die Verwendung des H145 in Deutschland

Auch Deutschland setzt auf dieses Modell. Unter anderem als H145M LUH SOF (Light Utility Helicopter Special Operation Forces) bei der Luftwaffe und für das Kommando Spezialkräfte (KSK). Beim Heer als H145 LUH SAR (Light Utility Helicopter Search & Rescue), außerdem wird das Modell auch von Polizeibehörden genutzt. Seit 2017 z. B. in NRW und seit April 2023 in Bayern. Die Innenministerien von Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern haben nach einer im August 2022 gestarteten gemeinsamen europäischen Ausschreibung ebenfalls fünfblättrige H145-Maschinen für ihre jeweiligen Polizeikräfte bestellt. Dort werden sie die derzeit genutzten Hubschrauber EC135 und MD902 ersetzen.

Andre Forkert

Abonieren Sie unseren WhatsApp-Kanal, um die Neuigkeiten direkt auf Ihr Handy zu erhalten. Einfach den QR-Code auf Ihrem Smartphone einscannen oder – sollten Sie hier bereits mit Ihrem Mobile lesen – diesem Link folgen: